Erkrankungen der Brust-und Bauchschlagadern

Die krankhafte Erweiterung einer Schlagader wird in der Fachsprache der Mediziner als Aneurysma bezeichnet. Dieses kann in allen Gefäßregionen auftreten. Besonders häufig sind aber die große Körperschlagader im Brust- und Bauchraum (Bauch-Aorten-Aneurysma). Da ein Aneurysma häufig nicht mit Beschwerden verbunden ist, erfolgt die Entdeckung meist zufällig im Rahmen einer anderweitigen Untersuchung durch Röntgen oder Ultraschall. Typische Beschwerden können aber auch ungewohnte Rücken- oder Bauchschmerzen sein.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Durch die ausführliche Diagnostik klären wir zunächst ab, ob der Umfang der Ausweitung der Hauptschlagader eine Operation erforderlich macht. Dies ist in der Regel bei einem Durchmesser der Bauchaorta von 50 mm und mehr der Fall.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Bei einer stark ausgeweiteten Bauchschlagader ist eine Operation erforderlich, um das Risiko einer akuten Ruptur (Platzen der Schlagader) auszuschließen. Dafür stehen sowohl ein minimalinvasives als auch ein offen chirurgisches Verfahren zur Auswahl.

Bei dem minimalinvasiven Eingriff wird eine Gefäßprothese durch sehr kleine Hautschnitte per Katheter an die erkrankte Stelle in der Aorta geführt. Die Gefäßprothese (Stentprothese) überbrückt den Bereich der geschwächten Gefäßwand.

Bei der offen-chirurgischen Operation wird der Zugang zu der erkrankten Stelle der Hauptschlagader durch einen Bauch- oder Flankenschnitt  hergestellt. Das geschädigte Segment der Bauchschlagader wird entfernt und durch eine Gefäßprothese ersetzt, die fest in die Arterie eingenäht wird.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt ist nach der offenen Operation  von Patient zu Patient individuell und beträgt etwa 10-12 Tage.

Seite teilen: