• |
  • |
 

Kontakt

Chefarzt

PD Dr. med. Oliver Detsch

 

Tel.: (0 40) 18 18-87 37 20

Fax: (0 40) 18 18-87 37 21

o.detsch@asklepios.com

 

Anmeldung & Auskunft

 

Tel.: (0 40) 18 18-87 37 20

 

Frau Rittscher
c.rittscher@asklepios.com
 

Frau Schümann

s.schuemann@asklepios.com

 

16. April 2014,
16:00–18:00 Uhr
Rettungsdienstfortbildung
Invasive Notfalltechniken

Invasive Notfalltechniken – selten werden sie im
Rettungsdienst oder in der Notaufnahme benötigt, aber
trotzdem müssen sie von den Ärzten und den assistierenden
Rettungsassistenten und Pflegern der Notaufnahmen
beherrscht werden ...

Information für Patienten vom Berufsverband Deutscher Anästhesisten

Patienteninformation zum Thema Schmerzen


Informationsbroschüre Akute und chronische Schmerzen

 
Patienteninformation Multimodale Schmerztherapie

Spezialsprechstunde
Zentrum für interdisziplinäre Schmerztherapie

Dr. med. Gundula Frank
(Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie)
  

Bitte Termin vereinbaren über
Tel.: (0 40) 18 18-87 3020
Fax: (0 40) 18 18-87 3120  
gu.frank@asklepios.com

Abteilung für Anästhesiologie, Intensiv-, Notfall- und Schmerzmedizin

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,

herzlich willkommen auf den Internetseiten der Abteilung für Anästhesiologie. Sie finden auf diesen Seiten u.a. Informationen zu unserem Leistungsspektrum und unseren Kernkompetenzen in der Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie und der präklinischen sowie innerklinischen Notfallmedizin wie auch allgemeine Informationen für Patientinnen und Patienten. Unserer Abteilung gehören über 50 ärztliche Mitarbeiter, rund 40 Pflegekräfte des Anästhesie-Funktionsdienstes und über 60 Intensivpflegekräfte an.


Anästhesiologie: Im zentralen OP-Bereich mit 11 OP-Sälen, dem Augen-OP mit 3 OP-Sälen, dem Sectio-OP und verschiedenen Eingriffsräumen werden pro Jahr rund 14.000 Anästhesien durchgeführt. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Anästhesie bei Kindern: in 2011 wurden über 1.600 Anästhesien bei Kindern durchgeführt, davon über 200 Narkosen bei Früh- und Neugeborenen sowie Säuglingen. Ein besonders wichtiges Anliegen bei allen Allgemeinanästhesien ist die Sicherstellung einer adäquaten Narkosetiefe durch die kontinuierliche Ableitung eines Narkose-EEGs.


Die Abteilung betreibt einen Aufwachraum mit 17 Plätzen und einem abgetrennten Kinderteil. Die präoperative Risikoevaluation und Aufklärung findet an drei kindgerecht ausgestatteten Arbeitsplätzen in der Narkosesprechstunde statt.


Die Abteilung ist für die Durchführung aller Narkosen in der Asklepios Klinik Nord zuständig. Das Fächerspektrum umfasst dabei die Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie (zertifiziertes Traumazentrum), Wirbelsäulenchirurgie, Gynäkologie, Neurochirurgie (inkl. Kinderneurochirurgie; intraoperatives MRT), MKG-Chirurgie, Augenheilkunde, HNO, Geburtshilfe (mit rund 1.700 Geburten in 2010), Kinderchirurgie, Pädiatrie (Perinatalzentrum Level 1). In der Radiologie wird an einem Tag/Woche ein Arbeitsplatz für MRT-Untersuchungen in Narkose für Kinder betrieben. Daneben werden Anästhesien für die interventionelle Radiologie sowie die Sektion Neuroradiologie erbracht. In der Psychiatrie werden über 500 Anästhesien zur Elektrokrampftherapie durchgeführt. Weiterhin wird die Zentrale Notaufnahme (inkl. Schockraum) betreut.


Intensivmedizin: Die Abteilung betreibt die operative Intensivstation mit 12 Beatmungsbetten. Hier werden alle modernen Organersatzverfahren angeboten. In 2011 wurden rund 1.200 Patienten intensivmedizinisch behandelt.


Notfallmedizin: Die Abteilung besetzt das Notarzt-Einsatz-Fahrzeug (NEF) 24 der Hamburger Feuerwehr in Sasel mit Notärzten. Im Jahr 2011 wurden vom NEF 24 rund 4.000 Einsätze absolviert. Seit 2011 besetzt die Abteilung auch das NEF in Kaltenkirchen (Träger: Deutsches Rotes Kreuz).


Schmerztherapie: Die Schmerztherapie der Abteilung (Frau Dr. G. Frank, Spez. Schmerz-therapie) umfasst einen Akutschmerzdienst, einen Konsiliardienst für chronische Schmerzpatienten des Hauses sowie die stationäre multimodale Schmerztherapie. Bei zu erwartenden starken postoperativen Schmerzen werden spezielle Verfahren angeboten, um mit lokalen Betäubungsmittel oder intravenösen Schmerzmittelpumpen eine gute Schmerzunterdrückung zu erzielen. Diese Patienten werden von unserem 24-Stunden-Akutschmerzdienst betreut. Patienten mit besonders ausgeprägten chronischen Schmerzen können im Zentrum für interdisziplinäre Schmerztherapie multimodal behandelt werden.


Weiterbildung: Es liegen die vollen Weiterbildungsbefugnisse für
- den Facharzt für Anästhesiologie (5 Jahre)
- die Zusatz-Weiterbildung Anästhesiologische Intensivmedizin (2 Jahre)
- die Zusatz-Weiterbildung Spezielle Schmerztherapie (1 Jahr) und
- die Zusatz-Weiterbildung Notfallmedizin vor.
Die Weiterbildung der Mitarbeiter erfolgt auf Grundlage eines Weiterbildungscurriculums und wird von einem oberärzlichen WB-Koordinator (Herr Dr. Gadatsch) gesichert. Ein wesentliche Erleichterung bei der Weiterbildung stellen die umfassenden schriftlichen Standards der Abteilung dar.

Hospitationen und Praktika:
Wir bieten Hospitationen u.a. für folgende Bereiche

• Kinderanästhesie für Weiterbildungsassistenten
• Neuroanästhesie für Weiterbildungsassistenten
• Geburtshilfliche Anästhesie für Weiterbildungsassistenten
• Praktika für Rettungsassistenten und Rettungssanitäter

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung per E-Mail an das Sekretariat.

HOTLINE für Patienten: (0 40) 18 18-87 9799

 

„Die gesamte Einrichtung und die Kinderklinik sind als einziges Krankenhaus in Hamburg mit dem Siegel „Certkom – Qualifizierte Schmerztherapie“ ausgezeichnet. Das Siegel bestätigt eine umfassende Schmerztherapie für den Patienten auf hohem qualitativen Niveau im Hause.“