Unfall- und Wiederherstellungschirurgie / Orthopädie

Wir helfen Ihnen wieder auf die Beine

In der Abteilung für Unfall-,Wiederherstellungs- und Orthopädische Chirurgie unseres Hauses finden jährlich (an 365 Tagen, rund um die Uhr) 2400 stationäre und 20000 ambulante Patienten kompetente Hilfe bei Problemen rund um Knochen und Gelenke. Eine große Rolle spielen dabei Sportverletzungen und Arbeitsunfälle. Die Abteilung verfügt über die uneingeschränkte Zulassung für die Behandlung von Arbeitsunfällen, auch schwer verletzter Personen (D-Arzt-Verletzungsartenverfahren).









Unser Leistungsspektrum umfasst 5 Säulen:

1. Behandlung von Knochen- und Weichteilverletzungen, einschließlich der Behandlung Schwerstverletzter. Mit metallischen (zumeist Titan-) Implantaten führender Hersteller werden Frakturen an Arm, Bein, Becken und Wirbelsäule stabilisiert, damit die schmerzfreie Bewegung, meist sogar die volle Belastbarkeit der entsprechenden Extremität schnell wiederhergestellt ist.

2. Korrektureingriffe an Knochen und Gelenken:
Wir operieren Achsfehlstellungen der Beine (X-und O-Bein), führen Fußchirurgische Korrektureingriffe, und Korrekturen bei verletzungsbedingten Fehlstellungen durch.

3. Gelenkchirurgische Eingriffe
Diese werden meist minimalinvasiv schonend und damit schmerzarm durchgeführt.

Operationen an der Schulter:
Stabilisierende Eingriffe nach Schultergelenksverrenkungen,
Eingriffe bei schmerzhaften Engpasssyndromen(Impingement) und Verletzungen der Rotatorenmanschette und die Behandlung der Schultereckgelenksinstabilität (Tossy).

Operationen am Kniegelenk:
Arthroskopische Eingriffe werden bei Meniskusschäden, Gelenkknorpelschäden und einfachen oder komplexen Bandverletzungen erforderlich. In der Knorpelchirurgie setzten wir moderne bipolare Hochfrequenzsonden (Coblation) ein, kombiniert mit Markraum-stimulierenden Verfahren (Mikrofrakturierung, AMIC). Zur Behandlung größerer Defekte setzten wir die Matrix-gebundene autologe Chondrozytentransplantation (ACT) und die Osteochondrale Transplantation (OATS) ein.
Bei Bandverletzungen am Kniegelenk erfolgt die Wiederherstellung der Gelenkstabilität durch Ersatz z.B. der verletzten Kreuzbänder mit körpereigener Sehne in „Schlüsselloch-Technik“

Operationen am Sprunggelenk:
Hier stehen chronische Bandinstabilitäten und Knorpelschäden am Sprungbein im Vordergrund

4. Gelenkersatzoperationen (Endoprothetik)
Als Folge von Gelenkverschleiß oder unfallbedingten Schäden führen wir am Schulter-, Hüft-, Kniegelenk, sowie am oberem Sprunggelenk endoprothetische Operationen durch. Dabei kommen je nach Befund zementierte und zementfrei eingebrachte Prothesen führender Hersteller zur Anwendung.

5. Wundbehandlung:
Als Mitglied des Wundzentrums Hamburg behandeln unsere geschulten Wundexperten chronische Wunden aktuellen Richtlinien entsprechend . Es besteht dabei eine enge Zusammenarbeit mit Gefäßchirurgen und plastischen Chirurgen.

Narkose und Schmerzausschaltung
Bei allen Eingriffen setzen wir individuell abgestimmte Anästhesieverfahren ein. So halten wir Schmerzen nach einer Operation so gering wie möglich und fördern eine schnelle Rehabilitation. Die Schmerzbehandlung in unserem Hause ist TÜV-zertifiziert.



Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Downloads rechts unten.

 
Kontakt

Chefarzt


Dr. Ralf Gütschow


Tel.: (0 40) 18 18-82 28 21

Fax: (0 40) 18 18-82 28 29

unfallchirurgie.barmbek@asklepios.com

Anmeldung & Auskunft

Susanne Gefken

Tel.: (0 40) 18 18-82 28 21

unfallchirurgie.barmbek@asklepios.com

Videos: "Nachtvorlesung nachgefragt" mit Dr. Ralf Gütschow

Im Gespräch mit Theresa von Tiedemann erläutert Dr. Gütschow unfallchirurgische Fragestellungen.

Chirurgische Ambulanz

Vor- und Nachuntersuchung, Sprechstunde für Berufsunfälle

2. Etage,
täglich von 8.00-15.30 Uhr
Tel.: (0 40) 18 18-82 22 21

Ständige Oberarzt/Facharzt Erreichbarkeit für Fachkollegen

Tel.: (0 40) 18 18 82 64 65

Patienteninformation "Das künstliche Hüftgelenk"

Informationsblatt: Hilfestellung zum Verhalten mit einem „künstlichen Hüftgelenk"