Qualitätsmanagement

Qualität und Kommunikation

Alle Kliniken und Einrichtungen unterliegen einem internen Qualitätsmanagement. Dieses ist kontinuierlich damit befasst, das medizinische Leistungsangebot und die Abläufe zu optimieren. Ständiges Ziel ist, dass sich unsere Patienten medizinisch in allerbesten Händen, sich in angenehmer Atmosphäre gut betreut fühlen und die Angehörigen Besuche bei uns schätzen. Unsere Patienten sollen sicher sein, dass in unserer Klinik überdurchschnittliche Behandlungserfolge erzielt werden können.

Asklepios zeichnet sich bundesweit durch eine deutlich über dem Durchschnitt liegende hohe Qualität aus. Der Qualitätsstandard der Klinik in Wandsbek wird durch zahlreiche unabhängige Zertifizierungen und andere Auszeichnungen bestätigt.

Ein wichtiger Qualitätsbeweise ist das Zertifikats nach Zertifizierungsverfahren durch die Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ). Als herausragend zu nennen ist unter anderem die Zertifizierung der Stroke Unit (Neurologie).


Unsere Zertifizierungen
  • KTQ-Zertifizierung
  • Stroke Unit

Public Relations
Die Abteilung Public Relations vermittelt als Schnittstelle zwischen Krankenhaus und Öffentlichkeit klinikrelevante Informationen über Print und andere Medien. Flyer, Broschüren, Veranstaltungsinfos für Fachpersonal und Laien sind hier abfragbar. Auch Lob und Tadel können Sie hier kundtun.

Netzwerke und Kooperationen
Die gemeinsame Patientenversorgung -ambulant und stationär- wird in der Asklepios Klinik Wandsbek besonders ernst genommen.

Portal zur Klinikbewertung: Qualitätskliniken.de
Die Asklepios Klinik Wandsbek ist Mitinitiator und Mitglied des Klinikportals Qualitätskliniken.de.

Kontakt

Qualitätsmanagement

Marco Tergau

Alphonsstr. 14

22043 Hamburg


Tel.: (040) 18 18 83 32 32


m.tergau@asklepios.com

Kontakt



Kontakt

Marketing & Kommunikation

Carola Fröling

Alphonsstr. 14

22043 Hamburg


Tel.: (040) 18 18 83 14 40


c.froeling@asklepios.com

Beschwerdebericht 2010 der AK Wandsbek

Bericht der Asklepios Klinik Wandsbek gemäß Hamburger Erklärung 2010