Inkontinenzsprechstunde

Blasen- oder Harninkontinenz ist für viele betroffene Frauen ein „Tabuthema“. Dabei ist diese Funktionsstörung kein seltenes Problem. In Deutschland gibt es rund 4 Millionen Betroffene, die unter dem unwillkürlichen Harnabgang leiden. Sie verlieren unkontrolliert Urin, oft bei körperlichen Tätigkeiten wie Husten, Lachen oder wenn sie etwas heben und sind in ihrem Alltagsleben stark beeinträchtigt.

Die meisten Frauen sprechen leider nicht über ihre Beschwerden und erhalten somit auch keine Hilfe. Dabei ist es sehr wichtig, offen mit dem Thema umzugehen und über die vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten von Harninkontinenz zu sprechen.

Um Frauen adäquat und auf höchstem Niveau helfen zu können, wurde in der Asklepios Harzklinik Goslar eine Inkontinenzsprechstunde eingerichtet und die Behandlung der weiblichen Inkontinenz stellt einen weiteren Schwerpunkt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe dar.

Unsere Schwerpunkte & Krankheitsbilder

Bei uns werden alle modernen urogynäkologischen Eingriffe, einschließlich TVT und TVT-O (minimal- invasive Bandplastik) sowie netzgestützte Beckenbodenrekonstruktion bei Beckenbodendefekten angeboten und durchgeführt. In der Klinik ist ein urodynamischer Messplatz vorhanden und im Rahmen einer Spezialsprechstunde kann so die Diagnose gestellt und das jeweils geeignete Therapieverfahren gewählt werden.

 
Kontakt

Asklepios Harzklinik Goslar

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Chefarzt Dr. Marek Hanslik

Anmeldung & Auskunft

Sekretariat:
Frau Monika Becker
Tel.: (05321) 44-1371
Fax: (0 53 21) 44-14 59
mo.becker@asklepios.com