• |
  • |
 

Unser Leitbild

Kochgruppe

Ergotherapie

Ergotherapie beruht auf medizinischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage und ist ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel. Ergotherapie kommt zum Einsatz bei Menschen jeden Alters mit motorisch-funktionellen, sensomotorisch perzeptiven, neuropsychologischen und/oder psychosozialen Störungen.

Auf dem Bild sehen Sie unsere Kochgruppe.

Ziel der Ergotherapie ist es, individuelle Handlungskompetenzen im täglichen Leben zu entwickeln, wiederzuerlangen und/oder zu erhalten. Die Methode der Ergotherapie ist der spezifische Einsatz ausgewählter Aktivitäten, um Auswirkung von Krankheit und Behinderung zu analysieren und zu behandeln.

In diesem Bereich werden Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) trainiert und die Unter¬stützung durch geeignete Hilfsmittel erprobt und erlernt und ggf. entsprechende Hilfsmittel verordnet, zum Beispiel zur Durchführung der Luxationsprophylaxe nach Hüftendoprothese. Motorische Defizite der oberen Extremität werden diagnostiziert und therapiert. Weitere Aufgabengebiete bestehen in der Aufdeckung und Mitbehandlung kognitiver Defizite (Hirnleistungstraining) oder in der Therapie von Sensibilitätsstörungen. Desweiteren erfolgt je nach Bedürfnissen der Rehabilitanden eine Alltags - bzw. Haushaltsabklärung. Eine ergotherapeutisches Assessment ergänzend zur neuropsychologischen Abklärung wurde eingeführt. Hierbei wird das Lesen, das Schreiben, das Rechnen sowie der Umgang mit Geld (Scheine wie Münzen) überprüft.

Spezielle Inhalte umfassen:

  • ADL-Training (Selbsthilfe, Haushalt)
  • Funktionelle Einzeltherapie bei Beeinträchtigung der oberen Extremität
  • Gelenkschutzberatung / Luxationsprophylaxe
  • Hilfsmittelberatung, Hilfsmittelversorgung und Schulung an den Hilfsmitteln
  • Sensibilitäts- und Feinmotorik-Training
  • Gruppentherapie zur Förderung kognitiver, kreativer und sozialer Kompetenzen.